Archive for September, 2006

Juliette and the Licks & Humanzi

Nach dem essen, gings weiter richtung die kleine columbiahalle….

Selbstverstaendlich wegen Juliette & the Licks… sonst haette keine andere frau mich vom fleck bewegen können… Eigentlich eine relativ kleine halle aber gut geschnitten und man war ohne stress drin. Frau H. Frau A. Frau B. Frau N. Herr C. und moi…

juliette.jpg
humanzi.jpg
(more…)

Laura Lopez Castro

Popkomm is in town, so this week in Berlin it’s all about concerts, new labels, music and artists. I went to the concert of the new label Nesola at the Columbiahalle. Nesola is the new label by Max Herre and Joy Denalane, founded this April (Nesola means “not alone” in Esperanto – that rings any bells?).

Nesola concert
(more…)

Serial Tilla

Serial Tilla – supposedly Berlin’s toughest metal crew. ;-)

Über and out

looking for gifts for a depressed friend? can’t find anything elegant to cover your recently slashed wrists? need a few more plastic crows to decorate your goth-tastic flat? you can find all this and more at Anja Kantowsky’s super boutique Über at Auguststrasse 26a in Mitte. The stock of goods ranges from inexpensive to elegant and varies according to a theme which, at the moment and until the end of November, is ‘Melancholie’. the shop itself is small and beautifully designed, making it a pleasure to shop, listen to the soothing sorrowful sounds of Nick Cave and celebrate the onset of autumn….

Über
Augustrasse 26a 10117 Berlin
(030) 6677 9095
Di-Frei 12-19 / Samstag 12-18 Uhr

Fleamarket @ Night

flohmarkt-wandbild.jpg

SO36 (Oranienstraße 190, Kreuzberg) has a night fleamarket every month. The next one is Tuesday (26th September, 2006) next week. And since I have never been to one, I am gonna go.

Nahverkehr

Das Kottbusser Tor gilt als der Unfallschwerpunkt in Kreuzberg, schreibt der Tagesspiegel. Ich hatte mein Büro bis letztes Jahr auf dem Kottbusser Damm und fuhr täglich über das Kottbusser Tor. Als Ortsfremder kann man im ersten Moment nicht den Überblick haben, wo was längsgeht, aber als “Regular” sollte man es eigentlich schon, auch bei einer Kreuzung mit sechs Zufahrtsstrassen und einem Radweg.

Das Problem hierbei ist meines Erachtens aber nicht mangelnde Ortskenntnis sonder Ignoranz oder fehlende Umsichtigkeit der meisten Verkehrsteilnehmer. Etwas, das man jeden Tag in Berlin zur Genüge erleben kann, egal ob als Rad-, Motorrad- oder Autofahrer oder zu Fuß. Fahrradfahrer, die bei roter Ampel in eine Kreuzung einfahren und trotzdem darauf bestehen, daß der Querverkehr auf Sie Rücksicht nimmt. Autofahrer, die einen wild anhupen Unter den Linden, wenn man auf dem Fahrrad einen parkenden Bus überholt und dabei dem Autofahrer zwingt, zwei km/h langsamer zu fahren, auch wenn dieser allen Platz hat, ganz normal zu überholen. Oder die Fahrradfahrerin, die mich heute morgen fast über den Haufen gerammt hat, als ich aus der Haustüt trat und Sie die Christburger Strasse im Affenzahn auf dem Gehweg herunterrauschte. Hätte ich einen Kinderwagen aus der Haustüre geschoben, Sie hätte ihn volle Breitseite erwischt.

Meine Bitte an Euch alle:

KÖNNT IHR EUCH BITTE MAL ENTSPANNEN???

Schaut doch bitte einfach alle mal auf das was um euch herum passiert. Irh müsst nicht immer und überall erster und schnellster sein. Gebt den anderen die Chance, wahrzunehmen, was ihr wollt und wo ihr hinwollt (Handzeichen und Blinker sind hervorragende Werkzeuge dafür), denn dann kann man auch antizipieren und Euch auch mal rein oder vorlassen. Echt. So was würd ich machen!

Danke für die Aufmerksamkeit!

Diplomausstellung, Designakademie Berlin

dab_vernissage.jpg

Webmontag

Webmontags (Webmondays) take place in many different cities in Germany, they are an event like the . You new-economy-ridden people will probably still remember them. Anyway lot’s of people, lot’s of networking, presenting ideas and projects, and of course lot’s of positive energy. Yeah,well.
(more…)

One night in Bangkok

Wondering about all kinds of world records this morning, there is also a Metroblog in Bangkok, Thailand covering for you the front lines of this military putsch.

Not all news is good news

logo_siemens.gif Berlin-based Siemens AG is making the headlines with rather unpopular decisions currently. The emotions currently circulate around the issue that the company’s board members will receive a raise of up to 30% (sometimes of up to ~€900,000 EUR), while workers’ wages are cut and some will need to be laid off.

While the board’s chairman argues that the management of Siemens is underpaid compaired to other companies of the German , the public focuses primarily on the lack of morality shown by the obvious overall lack of timing presenting the increase in pay for the management and thousands of possible lay-offs on the other side.

Read more at Forbes

Terms of use | Privacy Policy | Content: Creative Commons | Site and Design © 2009 | Metroblogging ® and Metblogs ® are registered trademarks of Bode Media, Inc.