Archive for May, 2007

I Can You Can We Can

wecan02.jpg
Although the We-Can Project is not from Berlin and its current exhibition is also not in the capital, but at Galerie Fango in Cottbus, I really want to present the project here. Not only because some Berlin-based artists contributed to We-Can, but also because lots of fantastic artists from all over the world did – and because I just love that project!
The idea is as simple as ingenious: to send a little yellow plastic watering can to artist-friends all over the world, “from Cottbus to Singapur, from San Jose to Bern, from Brighton to New York” as it is written on Froodmat’s (the project’s initiator) blog, and wait and see what they will do with it!
And they did great stuff: have a look at the We-Can flickr group to get an impression or read about all the participating artists on the aforementioned blog.
Or even better: if you have any possibility to go to Cottbus in the near future, visit the exhibition – the can-art will be shown until the middle of june.

Tags: , , , , ,

Flâneur

[via] [thanks]

Karneval der Kulturen

Here are a couple of pictures from the Karneval der Kulturen (Carnival Of Cultures) yesterday.
Unfortunately it rained quite a lot, and i thought it was less colorful and less fun then it was a couple of years ago, still, it remains impressive.
What struck me though was that the Germans dressing up in the colors of far away countries far outnumbered the actual foreigners behind the different wagons of the parade.

front of parade:
DSC01115.JPG

before the rain:
DSC01110.JPG

crowd:
DSC01120.JPG
(more…)

De La Soul graffiti

overkill_hardcore_delasoul.jpg

Click the picture for more impressions. And then there is a De La Soul concert tomorrow.

[via]

Tags: , , , ,

My burger beats your burger

P1010374.JPG

I know, Hamburgers – despite maybe the name – are not the most famous thing about Berlin, nor Germany. But this is by far the largest burger I have ever seen.

I haven’t tried it yet, but if you’d like to get a bite/taste head over to Hackischer Markt and go for it. I forgot what the place is called, but it’s the restaurant right next to Coffee Mamas.

Challenge?

Tags: , , ,

Strato lügt

Mit Kommunikationsunternehmen ist das ja so eine Sache. Man kennt kaum einen, der Gutes berichten kann. Über Telekom und Arcor, die gefühlten Spitzenreiter der Beschwerde-Hitliste gebeutelter Kunden möchte ich mir hier gar nicht auslassen, vielmehr über ein Unternehmen, welches ich bislang immer empfehlen konnte und dies auch tat. Bislang.

Die Strato AG, ein gut funktionierendes Unternehmen, durchdachter Kundenservice, gutgemachte Website, ausgezeichnete Preispolitik – alles wunderbar. Aber wehe, man zahle nicht pünktlich. Das kann in Wohngemeinschaften, vor allem in studentischen Wohngemeinschaften durchaus vorkommen. So bei uns geschehen. Ins Detail will ich nicht näher gehen, ist auch irrelevant für den Sachverhalt. Ausgangslage also: 8,90 für die DSL Leitung nicht gezahlt, drei Wochen später Anschluss gekappt. Aha. Soweit so gut, ist deren gutes Recht, ist ja klar, dennoch: nervt. Also sofort bezahlt. Also seitens Strato richtiges Verhalten an den Tag gelegt, will man meinen, stimmt ja auch, entgegne ich, wer nicht hören will muss fühlen und der ganze Quatsch, aber darum geht es hier nicht. Die Quelle des Unmuts kommt jetzt ja erst:
Wie gesagt: überwiesen. Nebenbei bemerkt 8,90 + 10 Euro !! Mahngebühr. Auch darüber könnte man sich jetzt schön auslassen, mach ich aber nicht. Überwiesen an einem Mittwoch, per Onlineüberweisung, morgens kurz vor zehn. Von der Berliner Sparkasse auf ein Konto bei der Berliner Sparkasse. Gleichzeitig und zufällig noch eine andere Überweisung mit gleichen Konstellationen (Transaktion innerhalb der Bank) getätigt.

Kenner wissen: Das Geld ist sofort da, ist sofort transferiert, erscheint unmittelbar als “vorgemerkt” auf dem Kontoauszug, wohlgemerkt dem Digitalen, aber wer holt sich überhaupt noch den analogen Papierfetzen aus dem Tintenstrahldrucker des Bankenvorraums? Wie auch immer: Fakt ist, Geld ist da. Bei Strato. Das weiss man und das lässt man sich dann auch noch kurzfristig vom Berater bestätigen: “Ja, Geld heute um 10:01 abgebucht und transferiert, ja erscheint auch sofort auf dem Bildschirm des Empfängers.” Aha, danke, tschüss. Der im Vorfeld erwähnte gleichzeitig andere Begünstigte bestätigt auch: “Ja, Geld ist da.”

Also Mail geschrieben an die freundliche Strato AG mit der Bitte um sofortige Wiederfreischaltung der Leitung. Daraufhin standardisierte Rückantwort gekommen (toller Kundenservice, vielen Dank für diese perönliche und intensive Betreuung meines Anliegens): “…Leider konnten wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keinen Geldeigang Ihrer Überweisung feststellen und bitten Sie daher noch um ein wenig Geduld…” Das ist schlichtweg falsch und vermeintlich gelogen. Mag ja sein, dass man noch keinen Geldeingang festgestellt hat, dass liegt aber dann daran, dass man es nicht geprüft hat.

Heute, wiederum ein Tag später, immer noch nicht wieder freigeschaltet.

Was geht ab Strato? Was soll das? Wie kann ein sonst so reibungslos funktionierendes Unternehmen sich auf einmal in steinzeitalterliches Telekom Gebaren verabschieden? Wieso werden Kunden in diesen Punkten immer und überall gegängelt und für dumm verkauft? Überhaupt: Wieso werden Kunden, die ja nun nachweislich schhon länger Kunden sind und entsprechend jeden Monat zahlen, so unfassbar schlecht behandelt? Wieso muss ich jetzt runtergehen und mich ins Oberholz setzen, um diesen Beitrag zu verfassen? Wieso zerstört ihr euren eigenen bislang (teuer aufgebauten) guten Ruf durch eine solch peinliche Nachlässigkeit. Mann mann mann, ihr kriegt es nicht auf die Kette. Ihr wart auf so einem guten Weg, und dann das-

Schade.

Eighteenth Century Mousetrap Salesman

from the exhibition New Architecture. Berlin around 1800 at the Alte Nationalgalerie. The exhibition (which has been extended until June 10th) illustrates the blossoming of Berlin architecture through paintings and drawings by Schinkel, Gilly and Langhans. The visitor is propelled into a parallel dream Berlin, a gentle garden of order and aesthetics punctuated by regal monumentalism. Particularly interesting for me were the proposals for Rosenthaler Tor (so very different than today’s intersection!) and Gilly’s proposal for a monument to Friedrich der Grosse in Leipziger Platz. I found it monstrous, a strange conflation of funerary architecture and classical monumentalism, but it was this painting that convinced Schinkel to become an architect! If you have an interest in Berlin history and architecture you mustn’t miss the exhibition – and remember Thursdays the Alte Nationalgalerie is open until 22:00 and entrance is Free!

Brunnenstrasse

Last weekend I went to a couple of openings in the Brunnenstrasse, apparently the new hip art mile of Berlin. I did not see a lot of the art due to the huge crowds in and in front of the galleries, but I managed to see quite a lot of the Pierogi Flatfiling show at artnews projects http://www.artnews.info/gallery.php?i=2512 and I really liked it.
If you have time, go and check it out, it runs till June 23rd.

completely unrelated pictures from a warm summer evening:

1.jpg
3.jpg

Guess where!

P1010300

Tags: ,

Dropping Knowledge Summercamp

dropping_knowledge_g8.gif

Berlin based NGO Dropping Knowledge is covering the G8 summit in Heiligendamm (at the Baltic Sea). To stay up to date, visit their G8 site.

Also make sure to check out one of my most favorite motives/question/picture so far.

Tags: , , , , , , ,

Terms of use | Privacy Policy | Content: Creative Commons | Site and Design © 2009 | Metroblogging ® and Metblogs ® are registered trademarks of Bode Media, Inc.